H.-G.- Fischer wollte schon immer Bridge in eigenen Räumen spielen und erwarb im Dezember 2012 das Ladengeschäft an der Friedrich-Karl-Str. 101. Nach der Renovierung und Einrichtung des Ladens fand das 1. Turnier mit Bridgemates in Bremen als Weihnachtliches Kaffeetrinken mit Freunden statt.

Im Januar 2013 wurde im Laden das Punktspiel Regionalliga Hamburg-Bremen abgehalten.

Seit Februar 2013 mehren sich die Aktivitäten im Laden: Ellen Guba gibt Bridgeunterricht für Anfänger und der Bridge-Club Bremen 1 wird Untermieter und spielt künftig montags seine Vereinsturnier im Laden.


Seit April 2014 werden die Karten für die Boards mit der – ersten Dupliziermaschine in Bremen: „Topdealer“ – gemischt.

09. Dezember 2017 wird der Verein „Bremer Bridge- & Kulturladen“ gegründet, der seit dem 20. Dezember 2017 gemeinnützig ist und Hauptmieter des Ladens ist.

H.-G. Fischer war maßgeblich an der Entstehung des Vereins beteiligt und wird dem Verein weiterhin mit seiner Kompetenz und seinem Engagement zur Seite stehen.